Banner-3

HOME

KENWOOD

ANTENNEN

STATION

CONTEST

DOKUMENTE

DOKUS Tipps

MIKROFONE

 

ROYCE / MADER

TS-515

TS-288A

FL-200B

IMPRESSUM

Bei der hier vorgestellten Antenne handelt es sich um ein Selbstbauprojekt für den Amateurfunk.

Die Bazooka wird im allgemeinen Sprachgebrauch auch Koaxantenne genannt. Sie ist, wie der Name schon sagt, eine Antenne aus Koaxkabel.

Allgemeiner Hinweis: Wie mir schon einige OM´s berichtet haben und ich durch Eigenkontrolle ermitteln konnte, wird diese Seite und diverse Unterseiten teilweise 1:1 kopiert und auf anderen Webseiten die nicht mir gehören dargestellt.
Es werden Maßangaben (diese auch teilweise falsch) im Zusammenhang mit meinen Rufzeichen erwähnt sowie Bilder kopiert.
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von den OM´s. Ich danke den Funkamateuren die mich darauf aufmerksam gemacht haben.

Vorteile der Bazooka:

  • Einfache Bauweise.
  • Werkzeuge werden kaum benötigt.
  • Materialpreis nicht mehr als 20,00 EURO.
  • Höhere Bandbreite gegenüber einem Dipol.
  • Bei geringer Aufbauhöhe bereits gute Erfolge erzielbar.
  • Unkritischer gegenüber Geländebeschaffenheiten und Bebauungen.
  • Ideale Portabelantenne für Fieldday, Urlaub oder sonstige Outdoor Funkaktivitäten.

 

Bazooka Skizze 1

 

Berechnungsformel:

  • Lges = 142,5 : f (MHz)
  • Lk = 49,5 : f (MHz)
  • La = (Lges - 2 x Lk) : 2

Beispiel für eine 20meter Antenne:

  • Lges = 142,5 : 14.200 = 10,03 Meter
  • Lk = 49,5 : 14.200 = 3,48 Meter
  • La = (10,03 - 2 x 3,48) : 2 = 1,53 Meter

Aufbau:

  • RG58 (dünnes Koaxkabel) auf 10,03 Meter Länge kürzen.
  • Von jedem Ende des Kabels 1,53 Meter abmessen und die Kunststoffummantelung und das Schirmgeflecht des Kabels entfernen.
    Die weiße Kunststoffummantelung der Litze nicht entfernen. (Schirmgeflecht = Massegeflecht)
  • Am Übergang von La auf Lk auf jeder Seite je 3,48 Meter zur Mitte des Kabels messen und am Ende markieren.
  • Am Übergang von La auf Lk vorsichtig die weiße Kunststoffummantelung auf eine Länge von 2-3 Millimeter entfernen so dass die Litze
    sichtbar wird. Hier das Massegeflecht von Lk mit der Litze verlöten. Vorgang auch auf der anderen Seite der Antenne durchführen.
  • In der Mitte der Antenne sitzt der Einspeisepunkt. An den beiden Markierungen (Schritt Nr. 3) die schwarze Kunststoffummantelung entfernen. Das Massegeflecht durchtrennen. An einer Seite nun das Massegeflecht der Speiseleitung an das Massegeflecht von einem Lk anlöten und an der anderen Seite die Litze der Speiseleitung an das Massegeflecht des anderen Lk anlöten. Oder eine PL-Einbaubuchse verwenden, die in ein Kunststoffrohr eingebaut wird. An diese kann dann jedes gewünschte Kabel angeschlossen werden.
  • Die Übergänge (La auf Lk) sowie die Einspeisung können mit ausgegossenen Kunststoffrohren abgedichtet und verfestigt werden.
  • An den beiden Enden können ebenfalls ausgegossene Kunststoffrohre verwendet werden, in denen zuvor noch eine Ringschraube gesteckt wird. Darauf achten, dass das Ende von La nicht elektrisch mit der Ringschraube verbunden ist. Zur Stabilität ein kleines Stück Lochrasterplatine senkrecht auf das Ende von La löten. Das verhindert, dass das Ende von La aus der Gussmasse gezogen werden kann

Hinweis: Wenn Sie von Ihrer Seite auf diese Seite verlinken ist eine Zustimmung erforderlich genauso, wenn Sie den Inhalt kopieren und für eigene bzw. fremde Zwecke verwenden. Diese Seite darf nur nach vorangegangener Kontaktaufnahme unverändert in anderen Medien veröffentlicht werden. Bitte kontaktieren Sie mich per Mail - Adresse unter Impressum.